Fragebogen

Es werden zufällig 30 Fragen aus den 158 möglichen Fragen ausgewählt. Das ganze ist als eine Lernhilfe gedacht.
Fragebogen
a. Räuberei
b. Vereinigung von Bienenvölkern
c. mangelnde Wabenhygiene
d. Bienenschwärme



a. Septikämie
b. Maikrankheit
c. Amerikanische Faulbrut
d. Nosemose



a. 1-10 Sporen
b. 10.000 Sporen
c. Die Infektion ist nur bei 4-5 Tage alten Larven möglich



a. ja
b. nein



a. hellgelb
b. hellbraun



a. richtig
b. falsch



a. sehr hoher Bienentotenfall während der Obstbaumblüte
b. krabbelnde und flugunfähige Bienen vor dem Flugloch
c. Bienen fliegen verstärkt zum Wasserholen aus
d. Missverhältnis zwischen Brut und erwachsenen Bienen



a. in der verdeckelten Brut
b. in den Waben
c. im Beutenboden
d. im Boden vor der Beute



a. weniger als 5-7
b. 11-50
c. 8-10
d. weniger als 100



a. Grafiken und Schemata statt Text
b. möglichst viele Stilelemente einsetzen
c. auf Kopierfähigkeit achten
d. ca. 2 min Redezeit pro Folie einplanen (Richtwert)



a. Varroose
b. Amerikanische Faulbrut
c. Sackbrut



a. Ja, denn sie tragen Krankheitskeime.
b. Ja, denn aus den kleineren Zellen schlüpfen kleinere Bienen.
c. Nein, sie sollten in den Honigraum gehängt werden, dies verhindert Wabenbruch beim Schleudern und gibt dem Honig eine dunklere Farbe.
d. Nein, vergraben ist billiger.



a. richtig
b. falsch



a. Persönliche Hygiene
b. nur reifen Honig ernten
c. vermeiden von Verunreinigungen des Honigs



a. Alle Völker getötet und Inventar desinfiziert.
b. Untersuchung nach frühestens 8 Wochen bei allen Völkern Klinik und Futterkranzproben negativ
c. Erste (nach frühestens 8 Wochen) und zweite (nach frühestens weiteren 8 Wochen) klinische Untersuchung negativ.



a. Nein, denn der Schwarm gehört demjenigen, auf dessen Grundstück er sich niedergelassen hat.
b. Ja, es sei denn, er bemerkt Anzeichen dafür, dass der Imker seinen Bienenschwarm verfolgt oder schon in Besitz genommen hat.
c. Nein, denn er könnte eine Bienenkrankheit verbreiten.



a. ja
b. nein



a. einem Volk.
b. bis zu maximal 6 Völkern.
c. einem Bienenstand.



a. junge Bienen bis zum Alter von 5 Tage
b. ältere Bienen (Flugbienen)
c. Es existiert keine Bevorzugung



a. Ja, denn der Imker muss alles tun, damit Störungen der Nachbarschaft vermieden werden.
b. Nein, er kann an jedem Standort stechlustige Bienen halten.
c. Ja, aber nur durch die Gemeindeverwaltung.



a. Die Bescheinigung darf nicht vor dem 1. September des Vorjahres ausgestellt sein.
b. Aus der Bescheinigung muss hervorgehen, dass die Bienen als frei von Amerikanischer Faulbrut befunden worden sind.
c. Aus der Bescheinigung muss hervorgehen, dass der Herkunftsort der Bienen nicht in einem Sperrgebiet der Europäischen Faulbrut liegt.



a. die mikroskopische Kontrolle des Bienendarms
b. das Trennen der Hinterleibsspitze vom restlichen Körper, um Form und Farbe des Darms erkennen zu können
c. fester Druck auf den Hinterleib, um den Bienenkot aus dem Darm auszudrücken



a. ja
b. nein



a. richtig
b. falsch



a. von 20-30°C
b. von 5-12°C
c. von 12-20°C



a. Nichts, es gibt kein Problem.
b. Vor der Vereinigung ist der Gesundheitszustand der Völker zu überprüfen.
c. Das vereinigte Volk muss an einen neuen Standort gebracht werden.



a. im Frühjahr
b. ganzjährig



a. der Bienenseuchensachverständige
b. der Vertreter des zuständigen Veterinäramtes
c. der Landesverband der Imker
d. das örtliche Gesundheitsamt



a. wasserklar
b. weißlich
c. rötlich



a. Betreuung der Imkervereine und Kreisimkervereine, um deren Tätigkeit anzuregen und zu unterstützen
b. Beschaffung von verbilligtem Futterzucker
c. Vertretung der Interessen der Bienenhaltung gegenüber den Behörden und der Öffentlichkeit
d. Mitwirkung bei der Bekämpfung von Bienenkrankheiten